die original Kumquats Handpuppen


Jules neuer Bruder

Hallo!

Mein Name ist Jule. Leider kann ich euch kein Bild von mir schicken, da meine Eltern noch nicht im Besitz einer Digitalkamera sind...aber das ist eine andere Sache!

Ich wohne seit zwei Jahren in Dresden bei Sebastian, Patricia und...dazu später! Leute, ich muss euch eine total spannende Geschichte erzählen. Die ist zwar schon ein paar Tage her, aber ich kann das einfach nicht vergessen.

Es war im Jahr 2003 und es war ein total heißer Sommer. Irgendwas stimmte mit meiner Mutti nicht. Sie wurde immer dicker, hat auch ganz merkwürdige Sachen gegessen und mein Papa war immer ganz aufgeregt. Wir waren dann noch alle im Urlaub an der Ostsee und die Beiden erzählten mir was von einem Geschwisterchen. Toll, endlich bekomme ich noch jemanden aus meiner Familie dazu...aber da lachten sie nur und der Postbote klingelte auch nicht. Dann kam ein Tag im November, es war der 27.11.2003. Ich kann mich noch gut daran erinnern, denn ab da wurde alles anders. Mutti lag abends auf dem Sofa und hatte ganz dolle Bauchschmerzen und Papa wurde noch aufgeregter. Dann haben die ne Tasche gepackt, mich untern Arm geklemmt und ohne auch nur ein Wort mit mir zu reden sind wir mit dem Auto losgefahren. Eigentlich liebe ich ja den Spaß und das Abenteuer beim Autofahren, aber es war nicht so lustig wie auf der Fahrt zur See... Wir kamen an einem großen Haus an. Alles war ganz ruhig und es roch anders als zu Hause. Meine Mutti ist dann auch gleich in einen Raum gekommen und irgendwas wurde ihr auf den Bauch gelegt. Eine nette Dame fragte mich, wer ich bin, aber vor lauter Aufregung konnte ich gar nichts sagen...etwas später kam dann auch der Papa dazu. Er nahm mich auf den Schoß und drückte mich so fest, dass ich kaum noch Luft bekam. Von dem, was da gesprochen wurde, verstand ich kein Wort, nur Mama war sehr blass, dass weiß ich noch. Nach einer ganzen langen Weile sagte dann der Mann mit dem weißen Kittel, dass die Mama in dem großen Haus schlafen muss und der Papa kann erst noch mal nach Hause gehen. Und ich?! Ich durfte bleiben. Papa erzählte mir noch was von einem Geschwisterchen und das es bald soweit ist, ich konnte mir aber nicht vorstellen, dass der Postbote mich dort finden würde...es war eine schreckliche Nacht in einem total kleinen Bett, neben uns lag eine Frau (die hieß auch Jule und kommt uns jetzt ab und zu mal besuchen) und die hat geschnarcht...Mutti konnte gar nicht schlafen. Vielleicht ein paar Stunden später sprang die Mama wie vom Blitz getroffen aus dem Bett und rannte raus. Ich saß da und war jetzt genau so aufgeregt wie der Papa, der kam nämlich dann auch gleich. Einen Vorteil hatte das alles. Nachdem die Mutti verschwunden war und wieder kam (und die andere Jule immer noch schnarchte) haben wir ein Zimmer für uns ganz allein bekommen...ab und zu kam mal eine nette Frau mit irgendeiner lila Kleidung, dann eine Frau mit dem weißen Kittel...nur der Postmann kam nicht. Stunden vergangen. Mal hab ich mit bei Mama im Bett gelegen, mal bei Papa aufm Schoß gesessen, dann war ich allein im Zimmer und so zog sich das hin bis zum Abend. Gegen 18Uhr hatte meine Mutti solche starken Schmerzen, dass sie ganz laut war. Dafür hatte sie jetzt mehr Farbe im Gesicht, im Gegenteil zum Papa...mannmannmann, war der blass...Und ob ihr es mir glaubt oder nicht, ich kann mich noch sehr genau an die Zeit erinnern, es war sieben Minuten vor 19Uhr am 28.11.2003 als eine kleine dünne Stimme anfing zu schreien. Erst ganz leise dann lauter und dann sah ich IHN! Mein mir versprochenes Geschwisterchen war da! Ich hatte einen Bruder bekommen und der hatte den Namen Julius! Und das ohne Postbote. Und das Beste ist, der war kleiner als ich! Mann war das eine Freude. Der Papa hat geweint, die Mama hat geschlafen und telefoniert und geschlafen und telefoniert und und und ...ich saß einfach nur da und habe das Baby angeguckt...der gehörte ernsthaft mir! Mein Bruder! Ich kann euch dieses Gefühl der Freude gar nicht beschreiben.

Heute, 1,5 Jahre später, ist Julius nicht mehr kleiner als ich, aber wir schlafen zusammen in einem Zimmer, er spielt jeden Tag mit mir und wir haben uns noch nie gestritten. (weil ich älter bin, darf ich aber abends länger munter bleiben...haha) Meine Mama hat sich mal bei mir bedankt und mir gesagt, dass ich ihr ganz sehr geholfen habe, weil ich so doll mit ihr gekuschelt habe...DAFÜR BIN ICH DOCH DA!

Ich wohne also seit zwei Jahren bei Sebastian, Patricia und Julius! Und ich hätte gern noch mehr Geschwister!