Handpuppen - die original Kumquats


Handpuppen versus digitales Kinderzimmer - Ein Plädoyer für mehr Kindheit 1.0

Di, 10. Mär. 2020

In den Kinderzimmern dominieren blinkende und sprechende Spielsachen, die zunehmend als Alleinunterhalter fungieren. Kinder wischen über das iPad ihrer Eltern, noch bevor sie überhaupt laufen können. Vielen Kindern ist es gänzlich fremd sich ohne diese Hilfsmittel zu beschäftigen. Dieser Wandel birgt immense Risiken.

Kategorie: Familie
Erstellt von: Sylvia
Familie

War es vor einer Generation noch die Ausnahme, wenn ein Kind im Einschulungsalter nicht Seil springen konnte so zeichnet sich heute ein ganz anderes Bild ab. Die motorische Fähigkeiten sind drastisch zurückgegangen. Dies zeichnet sich ab durch sportliche Defizite oder durch das Fehlen an motorischen Fähigkeiten wie das Schuhe binden.

Digitalisierung im Kinderzimmer ist aktueller den je bevor und beschäftigt sogar die Bundesregierung. Im Rahmen einer Studie verkündete der Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Smartphones würden Kinder hyperaktiv oder aggressiv machen. Die Probleme, die sich immer deutlich zeigen, reichen demnach von Fütter- und Einschlafstörungen über Sprachentwicklungsstörungen bis hin zu Konzentrationsstörungen im Grundschulalter. Besonders leidet darunter die Kreativität der Kinder: Sie können sich mit einer Sache kaum noch selbständig länger beschäftigen. Sie wollen stattdessen digital berieselt werden.

Leider ist es mittlerweile schon ein alltägliches Bild in jedem Restaurant: Ganze Familien, die sich schweigend gegenüber sitzen und auf ihre Smartphones starren.

Es geht nicht darum die digitale Welt komplett aus unserem Alltag zu verbannen, sonder einen Gegenpol zu setzen. Wie und in welchem Maße entscheidet jedes Elternhaus individuell.

Kleine Kinder müssen in erster Linie spielen und mit ihren Sinnen Augen, Ohren und Händen die Welt entdecken, um gesund heranwachsen zu können. Die Intelligenz der Kinder entwickelt sich durch Beobachten, Ausprobieren und Nachahmen. Nur die aktive Nutzung des Gehirns - durch das klassische Spiel - führt zum Erlernen von Laufen, Sprechen, Denken und zur Ausbildung von Kreativität.

Eine wertvolle Unterstützung für eine analoge Kindheit leistet eine Handpuppe im Familienalltag. Sie kann vielfältig eingesetzt werden und ist Spielfreund und Lernpartner zugleich. Sie eignet sich hervorragend für Rollenspiele sowohl zwischen Eltern und Kindern als auch zwischen Kind und Puppe. Die Handpuppe entwickelt sich erfahrungsgemäß als langjähriger Spiel- und Kuschelfreund, der das Kind über die verschiedenen Stationen seiner Kindheit begleitet. Durch die Handpuppe können Kommunikationsblockaden gelöst und schwierige Themen angesprochen werden. Sie bringt viel Spaß in den Familienalltag und kann ein verständnisvoller Tröster in schwierigen Zeiten sein. Eine Handpuppe ist mehr als nur ein Spielzeug - sehr oft entwickelt es sich regelrecht zum geliebten integrierten Familienmitglied, das aktiv eine Rolle im Familienalltag spielt!

Mit einer Handpuppe in der Hand appelliere ich an alle Eltern: Beschäftigt Euch aktiv mit Euren Kindern. Schützt ihre wertvolle Kindheit und lasst sie Kinder sein in einem kinderfreundlichen analogen Kinderzimmer!

Hat Dir der Artikel gefallen? - Schreibe einen Kommentar.
Im Newsletter berichten wir über weitere Erfolge aus der Anwendung.

Kommentare (5)

Artikel hat mir sehr geholfen!
Bewertungs-Ø: 4,8 von 5
Von: Claudia Schäpe-Srmmrich, am: 13.03.2020
Artikel hat mir sehr geholfen!
Ich find das sehr richtig, ist auch meine Mrinung. Wir haben zur Zeit 6 Handpuppen und alle gehören zum Familienalltag dazu.
Von: Liane, am: 11.03.2020
Artikel hat mir sehr geholfen!
Ein freundliches Hallo zu euch, es ist leider wirklich so, dass die Kinder sich eher mit der Handhabung von iPhone, Handy und Co auskennen, als zu wissen, wie aktiv sie sich draußen bewegen können. Ich bin arbeitsmäßig mit Klappmaulpuppen in Kitas, Schulen und behinderten Kindern unterwegs, es ist immer wieder schön, wie sich die Kinder mit den Puppen identifizieren, sie in ihre Spiele mit einbeziehen und mit ihnen reden und mich dahinter komplett vergessen! Die Puppen kommen als Oma und Opa auch super bei Senioren an!!! Ich liebe die Puppen und bin glücklich, sie in meine Arbeit einbauen und nutzen zu können!!! LG Liane
Von: Michael Schwegel, am: 11.03.2020
Prima Artikel!
Nochmal Hallo nach Kumquatshausen
Von: Sandra Heß, am: 10.03.2020
Artikel hat mir sehr geholfen!
Guter Artikel ☺️ Ich kann nur aus eigener Erfahrung berichten, dass mit den Kumquats Puppen den Kleinsten schon das spielerische Lernen sehr viel Freude macht. Ob im Kindergarten oder zu Hause unsere Kumquats Familienmitglieder sind aus dem Alltag nicht mehr weg zu denken, singen, spielen, toben oder auch ins Bett gehen.. überall sind sie dabei! Unser Sohn liebt Sie genau wie ich ☺️ Liebe Grüße an das ganze Team und danke für eure tolle Arbeit
Von: Michael Schwegel, am: 10.03.2020
Artikel hat mir sehr geholfen!
Hallo nach Kumquatshausen! Der Artikel von Silvia spricht mir aus der Seele. LG Michael